Madame d’Esperances Spirit Guide ‘Walter’ – Seltene Ektoplasma & Materialisations-Fotos mit Kai Mügge

Madame d'Esperance Materialisation

Beitragsbild: Nie zuvor öffentlich gezeigtes Foto aus einem bisher unentdeckten Archiv, das die Vollmaterialisation des Spirit Guide ‘Walter’ des Mediums Madame d’Esperance zeigt  …

Madame d’Esperances Medialität wurde in Deutschland durch die Veröffentlichungen von Alexander Aksakov bekannt, der zu dieser Zeit ein politischer Vertreter des russischen Zsar in Berlin war. Er berichtete über seine Erfahrungen in Séancen mit ihr in spiritualistischen Zeitschriften. Damals schrieb Aksakov sein – nur in deutscher Sprache erhältliches “Animismus und Spiritismus”, ein dickes Buch und eine gründliche Studie hauptsächlich über Spirit-Materialisation in der frühen spiritualistischen Bewegung in den USA. Ursprünglich als Antwort auf die veröffentlichten Thesen eines Prof. Hartmann geplant, der behauptete, diese Manifestationen seien eine Art Massenhalluzination, fügte Aksakov seiner Studie immer ausführlicher beschriebene Experimente aller Art hinzu, die methodisch kategorisiert am Ende zwei Bände über die in Amerika stattfindenden Vollmaterialisationen ergaben.

Medium d'Esperance

Spirit Guide  ‘Walter’, fotografiert in Madame d’Esperances Séancen in Göteborg, Schweden, wo sie zu dieser Zeit lebte …

Die Vergrößerung des Walters-Gesichts zeigt eindeutig, dass sich eine eigenständige Entität im Séanceraum befindet. Der fleischige Kinnbereich, der natürliche Schnurrbart und die kräftige männliche Nase beweisen das.

Damals wurde Madame d’Esperance aus verschiedenen Gründen europaweit zu einer Art Prominenten-Medium. Erstens gab es die Behauptungen vieler, sie hätten ihre materialisierten Lieben in Madames Séancen gesehen, und zweitens den berühmten Fall der teilweisen Entmaterialisierung des Mediums während einer Séance in Helsinki, in der ihre Beine dematerialisierten.

Madame d'Esperance

Ein weiteres unbekanntes Foto, obwohl es einem bereits Veröffentlichten ein wenig ähnelt. Aber dann ist es eine andere Perspektive und eine andere Beleuchtung, die “Yolande” zeigt, einen anderen Guide von Madame d’Esperance.

Spirit

‘Yolande’ , deren Gesichtszüge sich deutlich von den ‘Walters’ unterschieden. Beide sahen auch nicht wie Elizabeth aus, obwohl diese materialisierten medialen Manifestationen manchmal oder in bestimmten Merkmalen ihren Medien ähneln können.

Madame d’Esperance, deren Name eigentlich Elizabeth Puttock war und die als Medium in England auch unter dem Pseudonym Elizabeth Hope gearbeitet hat, hielt Séancen in Skandinavien und Deutschland, bevor sie nach Schweden zog. Dort hielt Aksakov, der sie in Berlin kennen gelernt hatte, seine experimentellen Séancen, die durch die scheinbar – teilweise – rigiden Kontrollen, über die er in verschiedenen zeitgenössischen Zeitschriften schrieb, und durch die erstellten Fotos bekannt wurden.

Spirit Phantom

Ein weiteres unveröffentlichtes Foto, welches das Phantom im Bildungsprozess zeigt…

Im Jahr 2013 wurde eine vormals unentdeckte Sammlung von persönlichen Gegenständen im College of Psychic Studies entdeckt, wo Puttock/Hope/d’Esperance bis heute einen hohen Stellenwert genießt. In den dort gefundenen Papieren wurden die Fotos, die wir heute präsentieren, entdeckt, wenn die vorliegenden Informationen korrekt sind. Nach ihrem Tod brachte eine spiritualistischer Freund die Dinge nach Großbritannien, wo Elizabeths mediale Karriere begann!

Vollmaterialisation

Ein weiteres unveröffentlichtes Foto, das das Medium und die Spirit-Materialisation im Bildungsprozess zeigt…

Wie viele andere Medien waren die medialen Materialisationen der Madame sehr naturgetreu und bei anderen Gelegenheiten eher künstlerisch wie auf den obigen Fotos. Diese unterschiedlichen Merkmale sind dem Untersucher der historischen Materialisationen nicht unbekannt. Einer Nielsen zum Beispiel, das berühmte dänische Materialisationsmedium, produzierte ebenfalls einmal eher künstlerisch anmutende Materialisationen, aber auch natürlich wirkende und fleischige Vollform-Phantome, wie das der Königin Astrid von Belgien, die in einer Séance in Kopenhagen fotografiert wurde und deutlich wie sie aussah…

Spirit Phantom

Dieses oder ein sehr ähnliches Foto ist bereits veröffentlicht und zeigt die Geistpersönlichkeit, die jetzt in den offenen Kabinettvorhängen steht. Gut sichtbar sind die Massen von weißem Material, mit denen sie umhüllt ist, während das Medium in den fraglichen Séancen immer schwarz getragen hat…

Elizabeth Sturrock gab in Schweden noch Hunderte von erfolgreichen Séancen nach ihrer Arbeit mit Aksakov, bevor sie 1920 in Göteborg starb…

Elizabeth zu einem späteren Zeitpunkt in ihrem Leben…

KAI FELIX MÜGGE - PHYSIKALISCHE MEDIALITÄT